EU: Sicherung der Existenz von Community Medien

Das Minis­ter­ko­mi­tee des Euro­pa­rats hat sich in sei­ner Sit­zung am 7. März 2018 mit aktu­el­len Medi­en­ent­wick­lun­gen beschäf­tigt. Der Euro­pa­rat sorgt sich über den zuneh­men­den Ein­fluss von soge­nann­ten Inter­net-Mitt­lern auf die Erreich­bar­keit von Infor­ma­tio­nen. Fil­ter­bla­sen und Echo­kam­mern in den Medi­en tra­gen nach Mei­nung des Euro­pa­rats erheb­lich zu Frag­men­tie­rung und Pola­ri­sie­rung der Gesell­schaft bei. Um dem ent­ge­gen­zu­wir­ken muss Medi­en-Plu­ra­lis­mus und ‑Trans­pa­renz gesi­chert wer­den. Die Rol­le der Com­mu­ni­ty Medi­en wird dabei vom Euro­pa­rat beson­ders betont und die Siche­rung ihrer Exis­tenz gefor­dert:

” … Com­mu­ni­ty Medi­en kön­nen als Gegen­ge­wicht zur Medi­en­kon­zen­tra­ti­on fun­gie­ren. … ” heißt es in der Ein­lei­tung zum ver­ab­schie­de­ten Com­mu­ni­que.

Medienpluralismus und Diversität von Medien-Inhalten

Die Mit­glieds­staa­ten sol­len ” … zur Eta­blie­rung und zum Funk­tio­nie­ren von par­ti­ku­lä­ren, regio­na­len, loka­len und nicht-kom­mer­zi­el­len Com­mu­ni­ty Media ermu­ti­gen, ein­schließ­lich finan­zi­el­le Mit­tel bereit­stel­len um deren Ent­wick­lung zu för­dern. …”

Laut dem Minis­ter­rat geben sol­che unab­hän­gi­ge Medi­en Gesell­schaf­ten und Indi­vi­du­en eine Stim­me, zu The­men, die even­tu­ell nicht in den Main­stream Medi­en ver­tre­ten sind. Wei­ter weist das Mins­ter­ko­mi­tee auf den den inte­gra­ti­ven Cha­rak­ter der Com­mu­ni­ty Medi­en hin.

Medien-Kompetenz und Bildung

Auch im Bereich der Medi­en-Kom­pe­tenz­bil­dung emp­fiehlt der Minis­ter­rat: “Staa­ten kön­nen … Medi­en­kom­pe­tenz … för­dern, indem sie die beson­de­re Rol­le … der Com­mu­ni­ty Medi­en berück­sich­ti­gen. …”

Die voll­stän­di­gen Emp­feh­lun­gen kön­nen im eng­li­schen Orgi­nal und in der deut­schen Über­set­zung (dan­ke an Radio Slub­furt, Frank­furt Oder, Amarc Euro­pa und Radio Corax, Hal­le) her­un­ter­ge­la­den wer­den.