AFF Assoziation Freier Gessellschaftsfunk Ba-Wü e.V.

Workshops Donnerstag 14. Mai


Was ist und wie mache ich Freies Radio
Einführungsworkshop

Mit Timo Stadler
Querfunk Karlsruhe

Eine praktische Einführung ins Freie Radiomachen:
Anschließend seid ihr natürlich noch keine perfekten Radiojournalist_innen, aber ihr werdet sowohl die Grundkenntnisse haben, um eine Sendung zu gestalten und auch etwas über das Selbstverständnis der Freien Radios wissen.


'Frauenfunk' - Eine historische Betrachtung. Von der Weimarer Republik bis heute.
Mit Kyra Morawietz
radiokampagne Berlin
Workshoplänge: Halber Tag

In diesem Workshop geht es um die Entwicklung von Sendungen von "Frauen" und ihren Positionen innerhalb der Sender seit der Weimarer Republik.
Am Anfang soll das Thema historisch betrachtet werden.
Im zweiten Teil soll sich der Frage genähert werden, wie es mit "Frauen" und Radio im Kontext anderer Länder, "Kultur"kreise, Gesellschaftlichen Anordnungen aktuell aussieht, um dann im letzten Teil den aktuellen Stand des "Frauenfunk" hierzulande zu betrachten. Vor allem auch die Situation der Freien Radios.
Vor allem in dem Punkt sind dann auch die Teilnehmer_innen selbst gefragt.


'Audio Slide Show'
Mit Matthias Eberl
München

Viele neue Medienformen konkurrieren im aktuellen Onlinejournalismus miteinander. Neben Film und Text hat sich vor allem die Audio-Slideshow etabliert. Gerade für Radiomachende eignet sich dieses Medium zum Erzählen von spannenden Portraits, Reportagen und Erklärstücken. Die narrativen Vorteile gegenüber Video liegen bei bestimmten Themen in der erzählerischen Ruhe und der Konzentration des Zuschauers / der Zuschauerin auf die Tonspur.
Der eintägige Workshop gibt mit vielen praktischen Beispielen und einem ausführlichen Theorieteil einen Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Audio-Slideshow und zeigt auf, wo ihre Grenzen liegen. Die Teilnehmenden lernen in einer praktischen Übung, passende Themen für die Audio-Slideshow zu konzeptionieren, den passenden Erzähltyp zu wählen, vor Ort mit Foto und Aufnahmegerät aufzuzeichnen und dann mit einem Schnittprogramm und der Software "Soundslides Plus" die Slideshow zu produzieren.
Obwohl die Audio-Slideshows bisher vor allem im Reportagebereich eingesetzt wird, versucht der Kurs auch die Anwendungsfelder PR und NGO sowie den redaktionellen Einsatz im Tagesgeschäft einzubinden.
(wer seinen eigenen Laptop nutzen möchte, sollte vorher die Software "Soundslides Plus" installieren)


Bandinterview geschickt führen
Mit Andre Neumann
Radio FREI, Erfurt

Probt ihr noch oder spielt ihr schon? Dumme Fragen für schlaue Bands und umgekehrt.
Ein Exkurs in die Welt der Bandinterviews, per Telefon, Backstage oder philosophierend auf der Motorhaube liegend.

Erfurt. Uni Mensa. 1999. ich stehe zitternd mit meinem MiniDisc Recorder vor der Tellerausgabe und warte auf Flo von Pyogenesis. Mein erstes Interview mit einer richtigen Band. Es war großartig. Aber warum? Und warum habe ich seitdem auch so viele langweilige, unerträgliche Interviews geführt? Fremdschämen. Gänsehaut. Einfach abhauen? Die Gefühlslage während Interviews mit Bands reicht von erhaben bis erdrückend, von peinlich bis berührend - für beide Seiten. Gemeinsam suchen wir nach guten Fragen und Methoden für Gespräche mit Musikern.


Abend-Veranstaltung:
Süd-Nord-Kooperationen in den freien Radios
Vorstellung eines Austauschprojekts zwischen Radio Dreyeckland und Nanto FM (Benin) und Austausch und Diskussion über zukünftige Projekte

Mit Projektteilnehmer_innen
von Radio Dreyeckland

Zum zweiten Mal findet in diesem Jahr ein sechsmonatiges Radioaustauschprojekt zwischen Benin und Deutschland statt. 2 Journalist_innen aus Natitingou (Benin) sind bei Radio Dreyeckland zu Gast und recherchieren gemeinsam mit zwei deutschen Teilnehmer_innen zum Thema "Klimawandel & Klimagerechtigkeit".
Die beiden Gäste aus Benin berichten in diesem Workshop über ihre Arbeit bei Radio Nanto FM in Natitingou und die Landschaft der nichtkommerziellen Radios in Benin und Westafrika und schildern ihre bisherigen Erfahrungen während des Süd-Nord-Projekts.
Daran anschließend wird der Workshop die Möglichkeit bieten, andere Süd-Nord-Projekte vorzustellen und zu reflektieren, Problematiken und Chancen zu diskutieren sowie gemeinsam Ideen für langfristige Kooperationen zu sammeln und weiterzuentwickeln.


Workshops Freitag 15. Mai


All Inclusive - barrierefreies Jugendradio
Mit Matthis Kassner und Silke Bauer
Wüste Welle Tübingen

In diesem Workshop zeigen der rollende Matthis und seine "Radio-Mentorin", welche Möglichkeiten inklusives Radio bietet. Denn Barrierefreiheit ist mehr als "Rollirampenbauen". Hier können wir Radio-Formen entwickeln und gemeinsam experimentieren. Ein besonderes Augenmerk richten wir dabei auch auf die Inklusive Jugendarbeit im Freien Radio. Fragen sind hier: Wie können Jugendliche an ein gemeinsames Miteinander herangeführt werden und wieviel Unterstützung brauchen sie dabei? Später gehen wir in den praktischen Teil über und gestalten gemeinsam eine Radiosendung. Umfragen und Interviews werden zentraler Bestandteil sein. Hier können die TeilnehmerInnen mit und ohne Handicap gemeinsam Erfahrungen bei Umfragen und Interviews sammeln. In dieser praktischen Arbeit stellt sich oft heraus, welche Stärken Jugendliche mit Behinderung haben und welchen Zugewinn sie für ein Freies Radio bringen können.


Produktion von elektronischer Musik mit Audacity für Anfänger_innen
Mit Antje Meichsner
coloRadio Dresden

Elektronische Musik? Mit Audacity!? Geht das denn? Na klar!
Audacity ist auf jeden Fall viel leistungsfähiger, als die einfach gestaltete grafische Oberfläche vermuten lässt, es ist kostenlos und plattformübergreifend und damit zugänglich für alle. Die Grundlagen für die Musikproduktion sind bei Audacity vorhanden, und die könnt ihr in diesem Workshop lernen.
Ihr bekommt eine Einführung in die Bedeutung des Samplens und Loopens als wichtige Kulturtechniken unserer Zeit. Ihr werdet selbst samplen, d.h. Geräusche aufnehmen, bearbeiten und euch damit einen Baukasten an "Instrumenten" anlegen. Es werden euch auch schicke Samples bereitgestellt. Die Samples könnt ihr dann loopen, also ihr ordnet sie rhythmisch an. Dabei lernt ihr auch etwas über den Einsatz von Effekten. Ihr mixt die einzelnen Elemente zu einer Komposition zusammen und baut so nach und nach euren ersten selbstgemachten Track.

Zielgruppe: Anfänger_innen, die aber schon Audioschnitt können. Ihr müsst kein Instrument spielen und auch nicht "musikalisch" sein. Euer Alter spielt keine Rolle. Wichtig ist nur, dass ihr Interesse daran habt, selbst Musik zu machen. Besonders dazu eingeladen sind Mädchen und Frauen.


Audio-Studio @home gut und preiswert
Mit Wera Morawietz, Berlin
Workshoplänge: Halber Tag

Man verlässt die Stadt, in der man bei einem Freien Radio assoziiert war. In der neuen Gegend gibt es kein Freies Radio. Was nun? Einfach aufhören?
Kontakt halten mit der alten Redaktion per Mail, Chat, Telefon...ist möglich. Aber ohne Studio in guter Qualität Beiträge produzieren? Und diese dann seinem Radio zur Verfügung stellen?
Das scheint erst einmal schwierig bis unmöglich und lässt einen vom aktiven Radiomachen abrücken.
Aber so muss es nicht sein! Auf dem Workshop schauen wir uns an, was alles notwendig ist, um zu Hause qualitativ hochwertige Beiträge zu produzieren, ohne viel Geld dafür aufwenden zu müssen. Mit viel Kreativität geht einiges, auch wenn kein ein extra Raum für ein Audiostudio vorhanden ist.
Und wenn doch eine Besenkammer zur Verfügung steht - wie richte ich sie zu einem Audiostudio um?
Chaos im Raum, Wanddekoration und Tischverkleidung werden Thema sein und klar die notwendige Audio-Technik. Selbst Telefoninterviews führen ist von zu Hause aus möglich...


Aktionsradio
Mit Florian Rausch
coloRadio Dresden

Aktionsradio ist eine prägnante Form von engagiertem Journalismus, soll und will aber nicht zu Propaganda verkommen. Insofern steht es in der Spannung zwischen aktionsorientiertem Journalismus und journalistischer Intervention. Auch wenn im Freien Radio traditionell die Auseinandersetzung um diese Doppelstellung geführt wird, bieten sich mit der Einbindung in soziale Netzwerke neue Notwendigkeiten der Positionierung, etwa, wenn Informationen aus Quellen mit unterschiedlicher Vertrauensstellung stammen. Die Dynamik von Aktionsradio erfordert eine hohe Geschwindigkeit, aber eben auch eine anständige Prüfung der zu sendenden Information. Gleichzeitig werden Räume gebraucht, in denen wenigstens die Schwundstufe der Reflexion auf die eigenen Interventionen möglich wird.

- Wie sinnvoll ist das Medium Radio zur Unterstützung von Aktionen in Zeiten des mobilen Internets?
- Welche Erfahrungen gibt es mit der Informationssammlung und Verarbeitung unter Druck?
- Welche technischen Mittel haben uns bisher geholfen, was gibt es in dieser Hinsicht neues?

Der Workshop soll den Einstieg in Aktionsradio erleichtern, aber auch den Austausch über Erfahrungen bieten. Je nach Zusammensetzung der Gruppe ist auch die Arbeit an neuen Ideen, technischen Einrichtungen und Arbeitsweisen denkbar.

Flo und Roman machen seit vielen Jahren Aktionsradio zu den Naziaufmärschen in Dresden.


Stimm- und Körperarbeit
Zur Verbesserung des Stimmklangs und der Sprecharbeit
Mit Ulrike Helmholz
Wüste Welle Tübingen
www.ulrikehelmholz.com

Der Gestaltung des Raums, in dem ein Workshop stattfindet, Aufmerksamkeit zu schenken, ist sehr sinnvoll, um sich, die eigene Stimme, leichter entfalten zu können.
Biete ich Workshops in meinem Atelier an, so kann ich sicher sein, dass dieser Ort jahrelang gewachsen und abgestimmt auf die Bedingungen eines solchen Unterrichts ist.
Biete ich Workshops an anderen Orten an, so sind mein Assistent Bertil Rehmann und ich immer bemüht, sie entsprechend einzurichten.
Mein Workshopangebot für ModeratorInnen und Interessierte wird in mehrere Bereiche aufgeteilt.
Um eine vertrauensvolle Situation zu schaffen und um letztendlich den Fokus des jeweiligen Treffens justieren zu können, da die Vorkenntnisse der TeilnehmerInnen mitunter sehr verschieden ausfallen, wird zu Beginn eine Begrüßungsrunde mit Tee und kurzer Vorstellung aller TeilnehmerInnen abgehalten. Dort werden persönliche Erfahrungen aus der Arbeit mit der eigenen Stimme berichtet und Arbeitsanliegen geäußert.
Eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen ist wichtig, da alle TeilnehmerInnen willkommen sind, also auch diejenigen, die wenig Vorkenntnisse mitbringen und sie ist wichtig, da die Stimme ein sehr persönliches Instrument ist und man während der engagierten Arbeit an ihr im besten Falle sehr nah mit sich selbst in Kontakt kommt.
Es folgen Körperübungen, die speziell der Verbesserung des Atemvorgangs dienen, die das Erforschen der eigenen Stimme unterstützen und zum Vertiefen des Stimmklangs verhelfen.
Anschließend werden in Einzelarbeit und in chorischen Einheiten Stimmklangübungen und Sprechübungen abgehalten.
Zum Abschluß des Workshops können die TeilnehmerInnen Texte, die ausliegen oder die selbst mitgebracht wurden, über eine Tonanlage (PA) sprechen.
Dabei können alle ihr Wissen über die technischen Bedingungen vertiefen, die sinnvollen Einsatzmöglichkeiten eines Mikrophons erproben und die nun gewonnenen Erfahrungen in der Arbeit mit dem eigenen Körper, über die bislang gewohnte Arbeit am Mikrophon hinaus, sofort unter Anleitung einsetzen lernen.
Wichtig dabei ist mir auch, Texte angemessen ihres Inhaltes lebendig, sachlich oder auch übertrieben sprechen zu üben um somit den Raum der Spielmöglichkeiten zu erweitern.
Die Weitergabe meiner Erfahrungen im Performance und Theaterbereich und im Umgang mit der Kunst der Improvisation und die nun gewonnene Nähe der TeilnehmerInnen zur eigenen Stimme machen oft sehr erstaunliche, unerwartete, mutige und für alle bereichernde Ergebnisse möglich.

Bitte bequeme Kleidung mitbringen und ein Vesper,
Bio-Jasmintee und Wasser werden gestellt.



Freitagabend: Open Space





Workshops Samstag 16. Mai


"Wie wir gestern schon berichtet haben ..."
Mit Andreas Klug
Freiburg

Es gibt Themen, die ziehen sich tage-, wochen-, monatelang durch die Sendungen. Was tun, damit Leser oder Hörerinnen auch morgen noch gespannt sind, was "ihr Radio" zu solchen Dauerbrennern zu berichten hat? Wie kann ich ein Thema weiterdrehen, neu beleuchten, anders aufbereiten? Ein Workshop zum Erfahrungsaustausch, mit mehr oder weniger gelungenen Beispielen zum Anhören und vielleicht sogar überraschenden Ideen für die nächste eigene Sendung?


Texte sprechen - vom geschriebenen zum gesprochenen Wort
Mit Jeldrik Geraets
Marburg

Ein Gedanke auf Papier wird erst in unseren Köpfen wieder lebendig. Ob es Daten und Zahlen sind, die wir in unserem Kopf sortieren und in einen Zusammenhang stellen, oder Erzählungen, die wieder zu einem Erlebnis werden. Wenn wir Radio machen, kommen auch wir oft in die Situation Niedergeschriebenes wieder in lebendige Worte zu übersetzen. Wo setze ich beim Vorlesen Pausen? Was ändern Sprechgeschwindigkeit und -lautstärke? Und überhaupt: wie betone ich das eigentlich sinnvoll? Mit diesen Fragen wollen wir uns in diesem Workshop befassen.
Was ihr mitbringen solltet ist ein bisschen Mikrofonerfahrung - ob in der Moderation oder beim Einsprechen von Beiträgen - und Lust vor und in der Gruppe zu üben.


Hörspiel und Sounddesign
Mit Miri Watson
Wüste Welle Tübingen

Geschichten erfinden und vertonen oder Nachrichten mittels Hörspiel-Techniken kreativ aufbereiten: Hörspiele sind Earcatcher und machen nicht nur den Hörer_innen Spaß.


'Geldtheorie'
Wissenschaftsladen Dortmund

Die Sendung mit dem Geld (oder: Alles für Alle - aber wie?-). Ein übersichtliches Begriffssystem für Geldtheorie und -Praxis.

Wir lernen ein Koordinatensystem geldbezogener Begriffe kennen, mit dem wir historische und aktuelle Geldsysteme analysieren. So können wir die Zusammenhänge zwischen Geldsystem und gesellschaftlichen Verhältnissen besser benennen und verstehen - und auch unseren Hörer_Innen versuchen zu erklären. Die wesentlichen Ideen des Geldkoordinatensystems sowie ihre Anwendung auf knackige Beispiele könnten auch zu einer kleinen Sendung verdichtet werden ...


Recherchieren ohne Spuren zu hinterlassen
Mit Fabian Kern
Radio Dreyeckland Freiburg
Workshoplänge: Halber Tag

Auf leisen Sohlen - wie können wir uns unerkannt im Internet bewegen?
In diesem Workshop versuchen wir zu erarbeiten wie wir im Internet verfolgt werden und wie wir unsere Identität beim Surfen verschleiern können.

Workshops 2015


Hier findet ihr die genaueren Beschreibungen der Workshops, die im Rahmen des Radiocamps 2015 angeboten werden. Bis zum Camp können sich noch Änderungen ergeben.


Donnerstag 14. Mai


Freitag 15. Mai


Samstag 16. Mai