AFF Assoziation Freier Gessellschaftsfunk Ba-Wü e.V.

Workshops Donnerstag 09. Mai


On air - Einführungskurs
Mit Timo Stadler
Querfunk Karlsruhe

Eine praktische Einführung ins Freie Radiomachen:
Anschließend seit ihr natürlich noch keine perfekten Radiojournalist_innen, aber ihr werdet die Grundkenntnisse haben, um eine Sendung zu gestalten und auch etwas über das Selbstverständnis der Freien Radios wissen.

Sprechen für das Mikrofon
Mit Norman Grotegut

Unsere Stimme ist in der Lautproduktion, sowie beim Sprechen Informationsträger - einer unter einigen. Sie kann nicht alleinig alles vermitteln, was wir ausdrücken wollen. Gestik und Mimik sind weitere Informationsträger, an die wir in der direkten Kommunikation gewöhnt sind. Bekannt soweit.
Beim Sprechen für eine Audioaufnahme sind diese Ebenen nicht sichtbar, aber sie können als inhaltliche Informationen hörbar gemacht werden - über Konzentration, Imagination, Modulation. Sprechen ist geistige, physische und eine höchst individuelle Körperarbeit.
Ausgehend von Sprech- und Theaterübungen für Stimme und Körper, Offenheit und Präsenz ist es Ziel des Workshops Übungen zu vermitteln, die im Alltag auf das Sprechen für das Mikrophon angewendet werden können. Ansätze für die Entwicklung des individuellen Körpergefühls beim Sprechen und seinen Eigenheiten werden in der sprechpraktischen Erstellung kleiner Hörminiaturen ausprobiert und reflektiert.

Mediale Nadelstiche -
das konfrontative Interview

Mit Niels Wätzel
RDL Freiburg

Ob Grüne Regierungen Kinder abschieben oder Richter_innen fragwürdige Durchsuchungsbefehle ausstellen, ob die Polizei "Gefahr im Verzug" sieht, oder die Verkehrsbetriebe 100 neue Kameras aufstellen... Nachfragen lohnt sich!
Welche Medienmacht haben wir als Freie Radios? Wie bekomme ich Verantwortliche vor das Mikrophon? Wie gehe ich mit Vermeidungsstrategien um? Und was muss ich bei einem konfrontativen Interview sonst noch beachten?
Anhand von Hör- und Fallbeispielen sollen Möglichkeiten und Grenzen der politischen Intervention diskutiert und die konfrontative Interviewsituation erprobt werden.

Geocoding
Mit Andreas Klug
RDL Freiburg
Workshoplänge: Halber Tag

Mit einem neu entwickelten Internet-Tool können Radiobeiträge mit wenigen Handgriffen an Nadeln geheftet und auf eine Internet-Landkarte gesteckt werden. Hörer_innen klicken die Nadeln an, lesen einen Kurztext, sehen ein Bild und hören den Beitrag als Internet-Stream.
Eine weitere Form, gerade aufwändigere Produktionen mit Ortsbezug einem erweiterten Publikum zugänglich zu machen. Ein Beispiel:
http://www.rdl.de/images/2012/audioguide/stories5.html

Alternativen in der Krise
"The greatest enemy of authority is contempt
and the surest way to undermine it is laughter." - Hannah Arendt

Mit Sara Moreira

Aiming at providing positive and creative input for radialists on analyses of the society, the workshop will take off from a selection of some of the most compelling Global Voices stories on Europe in Crisis. http://globalvoicesonline.org/specialcoverage/europe-in-crisis/
More citizen media from the days of austerity in the Old Continent will be explored and at the end of day-long workshop, it is expected that a radio show on creative alternatives to the crisis from the so-called "PIGS" countries may be broadcast from Lake Constance to the world.

Der Workshop ist gefördert durch:




Workshops Freitag 10. Mai


Briefgeheimniss 2.0
Mit Fabian Kern
RDL Freiburg

In Zeiten in denen die unabhängige Presse von Ermittlungsbehörden als Hilfssheriff missbraucht wird¹ müssen JournalistInnen die Sicherheit ihrer Kommunikation selbst in die Hand nehmen.
Die verfassungsmäßig garantierte Unverletzlichkeit des Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis ist durch vielerlei Akteure bedroht. Zum einen konzentrieren wenige Firmen große Teile der weltweiten Kommunikation (Google, Facebook, Yahoo, etc.) und haben dadurch Einblick in weite Teile der sich verbreitenden Informationen und können diese auch entsprechend zuordnen. Andererseits gibt es schwerwiegende Fälle von Spionage seitens privater Unternehmen sowie staatliche Überwachung in verschiedenen Teilen der Erde. Gerade wegen des transnationalen Charakters des Internets, in dem die Informationen Ländergrenzen und damit auch Rechtsräume in wenigen Sekunden hunderte male überqueren ist der Schutz des Kommunikationsinhalts von großer Bedeutung. Deshalb laden wir auf dem diesjährigen RadioCamp zu einer Cryptoparty² in der wir versuchen werden eure Computer fit für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu machen. Gemeinsam wollen wir die Verschlüsselung von E-Mails, Festplatten und Chats auf unseren Rechnern einrichten. Wir werden Werkzeuge vorstellen die ein weitestgehend anonymes Surfen im Internet ermöglichen und uns über die Möglichkeiten Freier Software für die alltägliche Redaktionsarbeit austauschen.
Ganz im Sinne des Web 2.0 laden wir dich ein diesen Workshop mit vorzubereiten. Anregungen können bis eine Woche vor dem Camp auf folgender Seite eingereicht werden:
http://pad.riseup.net/p/radiocamp2013_Briefgeheimniss2.0
Übrigens: Am effektivsten ist eine Cryptoparty wenn die TeilnehmerInnen ihre eigenen Computer/Smartphones/Tablets mitbringen um das erlernte sofort umzusetzen.
¹ https://linksunten.indymedia.org/de/node/77915
² https://cryptoparty.org/

Das Radiojingle
Mit Jörg Braun
Radio T, Chemnitz

Das Jingle (oder aktueller das Soundlogo) sowie der Trailer (Programmhinweis) sind wichtige Gestaltungsmittel im Hörfunk. Egal ob Senderkennung, Sendungsabtrennung, Fördertrailer oder Programmhöhepunkt - ein gutes Jingle ("Aufmerksamkeitsklingeln") birgt einige Tücken. Im Kurs gibt es nach einer theoretischen Einführung mit Tonbeispielen vor allem um die praktische Produktion zum Mitnehmen ins heimische Radio.

Musik-Beats-Mucke ...
Mit Katja Röckel
Radio Blau, Leipzig

Musik hat nicht nur im freien Radio einen hohen Stellenwert. Aber wie präsentiere ich Musik "richtig"? Wie vermeide ich nur den Titel und die Band zu nennen? In diesem praktisch orientierten Workshop sprechen wir darüber wie Ihr bisher Musik im Radio nutzt und was man daran noch ändern kann. Im zweiten Teil gibt es kleine praktische Übungen an konkreter Musik. Bitte Lieblings-CD mitbringen!

Zip-FM
Mit Wera Morawietz

Einfacher wird es nicht für die Freien Radios, Info-Schienen mit möglichst aktuellen und vielseitigen Themen aus der ganzen Welt zu gestalten. Hier bekommt ein Radio weniger Geld, hier mehr, dort weniger Sendezeit, woanders fangen plötzlich sehr Aktive einen Vollzeitjob ausserhalb des Radios an und eine ganze Infoschiene bricht zusammen... Um trotzdem zuverlässig ein Nachrichtenmagazin ausstrahlen zu können, gibt es Zip-FM. Produziert von einer überregionalen Redaktion Dienstag bis Freitag, jeweils 30 Minuten.
Doch auch in dieser Nachrichtenredaktion aus dem deutschsprachigen Raum gibt es Veränderungen, und diese wollen gestaltet werden.
In dem Workshop soll sich das Zip-FM Team sowohl durch Selbstkritik weiterentwickeln als auch inhaltliche Schwerpunkte diskutieren, abhängig von den politischen Ereignissen in der nächsten Zeit.
Doch nicht nur die bisherige Redaktion soll sich hier treffen - jedeR Interessierte ist herzlich eingeladen, produktiv das Zip-FM zu gestalten.

BarriereFreies Radio
Mit Kyra Morawietz
Workshoplänge: Halber Tag

Inklusion bedeutet, dass alle Menschen mitbestimmen können, wie das Zusammenleben aussehen soll und keine_r muss sich in ein bestehendes System integrieren, da alle als aktive und kreative Teile der zu gestaltenden Gesellschaft anerkannt werden.
Inklusion wird von staatlicher Seite gerade stark gefördert, auf jeden Fall theoretisch. Aber wie sieht das in unseren Radios aus? sowohl theoretisch als auch Praktisch? In diesem Workshop wollen wir diskutieren, welche Barrieren für Menschen mit Behinderungen in Freien Radios vorhanden sind, was es für Ansätze und Ansätze in verschiedenen Freien Radios gibt, Barrieren zu reduzieren und was wir tun können unsere Radios so barrierearm wie möglich zu gestalten.

Abend-Veranstaltung:
Gutes Programm im Freien Radio
Mit Andreas Klug
RDL Freiburg

"Das" gute Radio gibts so wenig wie "das" schlechte. Allerdings gibt es spannendere und weniger spannende Beiträge, es gibt Sendungen die eine_n fesseln, andere kommen eher mühsam daher. Möglicherweise gib es also doch Kriterien, die sich in einer Diskussion benennen lassen? Die Teilnehmer_innen mögen sich aufgerufen fühlen, HörBeispiele an die HörBar mitzubringen.





Workshops Samstag 11. Mai


Queerfeministische Workshopkonzepte und Praxis
Mit Friederike Maier
Flora Hannover

Es geht darum Kompetenzen von Frauen im Bereich Radiotechnik zu vergrößern. Durch den selbstbewußten Umgangs mit Radiotechnik wird die Unabhängigkeit bei der Nutzung des Mediums erhöht. Auf diese Weise wird eine Schwelle für Frauen das Medium Radio zu nutzen zurückgebaut und befähigt sie ihre Themen und ihre Stimmen hörbar zu machen. Dadurch sollten mehr Frauen potentielle Freiräume des Radios, die bisher von ihnen ungenutzt geblieben sind, für sich nutzbar machen können.
Im ersten Teil des Workshops sollen Konzepte für Workshops und Strategien erarbeitet werden mit welchen Frauen radiotechnische Kompetenzen erlangen und weitergeben können. Der zweite Teil wird praktischer. Die Möglichkeiten gemeinsamen Sendungsmachens von verschiedenen Orten, jenseits des reinen Telefoninterviews werden ausgelotet. Welche Möglichkeiten und Tools bietet das Internet und mobile Endgeräte. Das ganze als Vorbereitung für ein senderübergreifendes gemeinsames Radioprogramm anlässlich des transgenialen CSD, Juni 2013 und mehr.
DIe Idee dieses Workshops geht auf das Frauenradiotreffen InterKoneXiones
(http://web.interkonexiones.org/)
und das Panel Gender und Freie Medien
(http://community-media.net/panel-gender-und-freie-medien/) der Zukunftwerkstatt Community Media 2012 zurück. Seit kurzem gibt es im BFR auch eine GENDER Mailingliste, die dem Austausch zwischen Frauen, Lesben, Trans intensivieren soll. Interessierte Frauen, Lesben, Trans können sich über http://freie-radios.de/mailinglisten.html eintragen.

Wie mache ich Jugendradio?
Mit Elisabeth Heinl
JugendradioFM

Sprechtraining für eine gute Moderation und Beitragsgestaltung/Audioschnitt im Jugendradio.




Workshop für Stimm- und Körperarbeit
Zur Verbesserung des Stimmklangs und der Sprecharbeit

Mit Ulrike Helmholz

Der Gestaltung des Raums, indem ein Workshop stattfindet, ist sehr sinnvoll, um sich, seine Stimme, leichter entfalten zu können.
Biete ich Workshops in meinem Atelier an, so kann ich sicher sein, dass dieser Ort jahrelang gewachsen und abgestimmt auf die Bedingungen eines solchen Unterrichts ist.
Biete ich Workshops an anderen Orten an, so sind mein Assistent Bertil Rehmann und ich immer bemüht, sie entsprechend einzurichten.
Mein Workshopangebot für ModeratorInnen und Interessierte wird in mehrere Bereiche aufgeteilt.
Um eine vertrauensvolle Situation zu schaffen und um letztendlich den Fokus des jeweiligen Treffens justieren zu können, da die Vorkenntnisse der TeilnehmerInnen mitunter sehr verschieden ausfallen, wird zu Beginn eine Begrüßungsrunde mit Tee und kurzer Vorstellung aller TeilnehmerInnen abgehalten. Dort werden persönliche Erfahrungen aus der Arbeit mit der eigenen Stimme berichtet und Arbeitsanliegen geäußert.
Eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen ist wichtig, da alle TeilnehmerInnen willkommen sind, also auch diejenigen, die wenig Vorkenntnisse mitbringen und sie ist wichtig, da die Stimme ein sehr persönliches Instrument ist und man während der engagierten Arbeit an ihr im besten Falle sehr nah mit sich selbst in Kontakt kommt.
Es folgen Körperübungen, die speziell der Verbesserung des Atemvorgangs dienen, die das Erforschen der eigenen Stimme unterstützen und zum Vertiefen des Stimmklangs verhelfen.
Anschließend werden in Einzelarbeit und in chorischen Einheiten Stimmklangübungen und Sprechübungen abgehalten.
Zum Abschluß des Workshops können die TeilnehmerInnen Texte, die ausliegen oder die selbst mitgebracht wurden, über eine Tonanlage (PA) sprechen.
Dabei können alle ihr Wissen über die technischen Bedingungen vertiefen, die sinnvollen Einsatzmöglichkeiten eines Mikrophons erproben und die nun gewonnenen Erfahrungen in der Arbeit mit dem eigenen Körper, über die bislang gewohnte Arbeit am Mikrophon hinaus, sofort unter Anleitung einsetzen lernen.
Wichtig dabei ist mir auch, Texte angemessen ihres Inhaltes lebendig, sachlich oder auch übertrieben sprechen zu üben um somit den Raum der Spielmöglichkeiten zu erweitern.
Die Weitergabe meiner Erfahrungen im Performance und Theaterbereich und im Umgang mit der Kunst der Improvisation und die nun gewonnene Nähe der TeilnehmerInnen zur eigenen Stimme machen oft sehr erstaunliche, unerwartete, mutige und für alle bereichernde Ergebnisse möglich.

Bitte bequeme Kleidung mitbringen und ein Vesper.
Bio-Jasmintee und Wasser werden gestellt.

www.ulrikehelmholz.com

Die Reportage
Mit Jeldrik Geraedts

Live, live-on-tape oder gebaut, mit oder ohne O-Ton - im Radio hat die Reportage viele Formen. Gemeinsam hören wir uns einige dieser Formen an und analysieren sie, um uns dann zu Übungszwecken für eine Form zu entscheiden und uns intensiv mit ihr zu beschäftigen.

Ein neues DAB Netz in der Schweiz (LIMUS)
Mit Thomas Gilgen
Workshoplänge: Halber Tag

Ein neues DAB Netz (LIMUS) der freien Radios in der Schweiz ermöglicht die dringend notwendige Innovation und mehr Vielfalt
Die Freien Radio der Schweiz bestreben, eine eigene innovative kostengünstige digitale und terrestrische Verbreitung zu ermöglichen. Bis zum heutigen Zeitpunkt ist diese in der Schweiz für viele Radiosender mit kleinerem Budget aufgrund der hohen Verbreitungskosten unerschwinglich.
Dem Publikum werden attraktive und neue Programme angeboten werden, welche nicht nur zu einer umfassenden Angebotserweiterung in der Schweiz führen, sondern auch geeignet sind, auf die Vorzüge der neuen Technologie aufmerksam zu machen und deren Einführung in der Schweiz zu begünstigen. Bis dato kollaborieren 60 Radiosender an der kostengünstigen Verbreitung von DAB+.

Workshops


Hier findet ihr die genaueren Beschreibungen der Workshops, die im Rahmen des Radiocamps 2013 angeboten werden. Bis zum Camp können sich noch Änderungen ergeben.


Donnerstag 09. Mai


Freitag 10. Mai


Samstag 11. Mai