Workshops Donnerstag 15. Mai


On air - Einführungskurs
Mit Timo Stadler
Querfunk Karlsruhe

Eine praktische Einführung ins Freie Radiomachen:
Anschließen seit ihr natürlich noch keine perfekten RadiojournalistInnen, aber ihr werdet die Grundkenntnisse haben, um eine Sendung zu gestalten und auch etwas über das Selbstverständnis der Freien Radios wissen.

Magazinsendung spannend und attraktiv: Wie geht das?
Mit Andreas Klug
Radio Dreyeckland Freiburg

Am Vormittag Moderationsübungen mit dem Ziel, schöne Sendungen zu gestalten, locker von der Moderation zur Musik und wieder zurück zu kommen. Vom „Air-Check“ sprechen da manche - Versuche, die eigene Sendung schöner oder runder klingen zu lassen, klingt dagegen weniger aufgeblasen. Schließlich geht’s doch nur darum, engagierte Inhalte so überzeugend rüberzubringen, dass unsere HörerInnen gern zuhören.
Nachmittags die Technik: Hintergründe und ein kleinwenig Theorie zu richtigen Lautstärken und guten Mikrofonen, Werkzeugen wie Limiter und Expander. Kurz gesagt: Wie geht das, dass meine Stimme im Studio richtig gut klingt? Ein Technik-Update für TeilnehmerInnen mit bereits (etwas) Technik-Erfahrung

Stimmworkshop
Mit Ariane Zeuner
Radio Dreyeckland Freiburg

Wie kann ich entsprechend ansprechend im Radio sprechen? Was tun, wenn die Luft nicht reicht? Was tun, wenn die Stimme zittert?
Alles Rund um Stimme und ihrer Verbesserung.


Praktische Kritik der Kritik
Mit Ole Frahm / Torsten Michaelsen
FSK Hamburg

Ausgehen von Oskar Negts/ Alexander Kluges Forderung einer "proletarischen Öffentlichkeit" in ihrem Buch "Öffentlichkeit und Erfahrung" untersuchen wir unterschiedliche linke (Gegen)-Öffentlichkeitskonzepte wie sie in Freien Radios vorherrschen. Wir wollen anhand der eigenen Praxis im Freien Radio eine Kritik an diesen Konzepten entwickeln - und neue Perspektiven eröffnen.

Abendveranstaltung:
Medienaktivismus im Netz

Mit Neingeist
Querfunk Karlsruhe

Redaktionsarbeit im Internet, technische Möglichkeiten und praktische Realitäten



Workshops Freitag 16. Mai


sich aussetzendes Radio
Mit Ralf Wendt
Corax Halle

Radio kann Wellen schlagen. Natuerlich tut es das auch, wenn es inhaltlich voller Verlautbarungen ist, gut gemeinter oder überhaupt gar nicht gemeinter-
wir wollen uns aber an diesem Tag mit den Wellen beschäftigen, die Radiosituationen schlagen können.
Ein Seeufer als Studio, jede Menge Fragen und weniger Antworten, durch die Zelte wandelnde Mikrofone, die Menschen dahinter neugierig, aber ohne Ziel.
Es geht um Entdeckungen und um das schöne Moment der Unwissenheit und des Unerwarteten.
Wie setze ich eine solche Möglichkeit? Wo sind die Schlupflöcher im abgeschotteten Labor Radio?
Aber allein das Radio als Kommunikationslabor zu betrachten, sollte Spaß machen. Also keine Apparate, sondern Alchimie. Viel Spaß beim Köcheln der Fragestellungen!

Recherche heißt dahinterhören
Mit Mercedes Pascual Eglesias
Rheinisches JournalistInnenbüro Köln

Der Workshop befasst sich mit dem Ohren-Spitzen, dem Genau-Hören, dem hinter das Plauderrauschen-Hören - alles nötig, wenn Radiomachen mehr sein soll als Tingeltangel. Also: Freude am, aber auch gesundes Misstrauen in das gesprochene Wort. Und in das geschriebene sowieso.
Auf dem Workshop wird anhand von ein oder zwei konkreten Themen, die zu Beginn von den TeilnehmerInnen vorgeschlagen, diskutiert und festgelegt werden, konkrete Recherchearbeit geleistet. In Kleingruppen wird im Internet recherchiert; außerdem werden Interviews mit anderen Teilnehmern des Camps oder mit Passanten geführt. Die Rechercheergebnisse der Kleingruppen werden abschließend im Plenum des Workshops vorgestellt und verglichen (bei 4 Kleingruppen zu zwei Themen, bei 2 oder 3 Kleingruppen zu einem Thema).


Interkultur - was ist das und wie geht es?
Mit Beate Flechtker
Berlin

Im Allgemeinen verstehen wir unter Interkultur "die andere Kultur verstehen". Meist beziehen wir dabei "die andere Kultur" auf eine nationale oder ethnische Kultur. Wenn Konflikte auftreten, haben wir meist schnell eine Diagnose parat: "Das liegt an den kulturellen Unterschieden." Meist wird dann Toleranz eingefordert. Neuere (kulturalismuskritische) interkulturelle Ansätze beschränken sich nicht auf die Aufklärung über Vorurteile und kulturelle Unterschiede. Im Workshop setzen wir uns damit auseinander, welche Bedeutung welches Konzept von Kultur in der Einwanderungsgesellschaft hat, und nehmen die eigenen Selbstverständlichkeiten und die eigene gesellschaftliche Positionierung in den Blick, denn Anerkennung und Gleichheit als interkulturelle Prinzipien setzen voraus, Ungleichheiten bewusst zu machen. Wir betrachten interkulturelle Situationen im Radio und überlegen, wie wir interkulturell zusammen arbeiten können.

Dieser Workshop findet eine Fortsetzung am Samstag. Die zwei Workshopteile können auch unabhängig voneinander besucht werden, auch wenn wir die zweitägige Teilnahme empfehlen.


Kinder- und Jugendradio
Mit Mila Burghardt
Radio FREI Erfurt

Wie kommt der Mensch ins Radio und wie kommt er wieder raus? Was passiert alles in diesem kleinen Kasten, der schon morgends gute Laune hat??
Du willst es herausfinden? Dann trau dich und krieche durch Kabel, Gehäuse und Lautsprecher direkt zum Kinder- und Jugendradioworkshop.
Denn hier kannst du alles rund ums Radio ausprobieren. Zusammen entwirren wir das Kabelchaos und produzieren mit deiner Musik, deinen Freunden und deinen Themen eine erste Radiosendung!
Der Kinder- und Jugendradioworkshop richtet sich an alle interessierten RadiomacherInnen zwischen sechs und 16 Jahren....bringe bitte CDs mit...


Abendveranstaltung:
Zip-fm Notfalltreffen


Viele Radios spielen es und wollen es weiter im Programm haben, doch nur von zu wenigen wird es produziert: das halbstündige Info-Magazin der Freien Radios. Zip-Fm.
Doch die Redaktion schrumpft zur Zeit. Es wird in der jetzigen Situation nicht mehr möglich sein, es so wie gewohnt aufrechtzuerhalten: in der Qualität und Quantität.
Bei dem letzten internen zip-fm-Plenum wurde beschlossen: bis zum Radiocamp werden wir es wie bisher aufrechterhalten. Doch wenn dann nicht neue Redaktionsmitglieder dazu stoßen, wird zip-fm nur noch 3 mal die Woche produziert werden.
Damit dies nicht eintrifft, gibt es ein großes Treffen in Makelfingen, wo möglichst viele Freie Radios anwesend sein sollten, wo die Arbeit für zip-fm vorgestllt wird, den Redaktionsmitgliedern von zip-fm Löcher in den Bauch gefragt werden können, einfach eingestiegen werden kann und es danach ein paar mehr Redaktionsmitglieder gibt....




Workshops Samstag 17. Mai


Interkultur - was ist das und wie geht es?
Mit Siri Pahnke
Radio Blau Leipzig

In diesem zweitägigen Workshop setzen wir uns am ersten Tag damit auseinander, was eigentlich 'Kultur' in der Einwanderungsgesellschaft bedeutet und wie wir selbst in unseren Radios interkulturell zusammen arbeiten können. Am zweiten Tag setzen wir das direkt in die Praxis um und planen gemeinsam ein interkulturelles Projekt. Die zwei Workshopteile können auch unabhängig voneinander besucht werden, auch wenn wir die zweitägige Teilnahme empfehlen.

An diesem Tag beschäftigen wir uns ganz praktisch mit der Planung einer oder mehrerer Veranstaltungen im Rahmen des Interkulturellen Radiofestivals im Juli 2008 in Zürich.



Bauen einer Telefon-Interview-Aufnahmemöglichkeit
Mit Wera Morawietz
Radio Dreyeckland Freiburg

Wer ein Radiostudio in seiner Nähe hat, hat meist technisch gesehen kein Problem, ein Telefoninterview zu machen.
Doch was ist, wenn du kein Studio in der Nähe hast? Da du entweder in einer Stadt ohne Freies Radio wohnst oder unterwegs bist? Oder eben mal schnell noch ein Interview machen willst, weil was interessantes in der Welt passiert ist, du es aber nicht mehr ins Radio schaffst?
Dieses Problem wollen wir beseitigen: wer ein Telefon mitbringt, kann sich ein Telefon (KEIN schnurloses), mit dem er/sie Interwies machen kann, wieder mit nach Hause nehmen.
Vormittags werden wir ein wenig löten üben und technisch schauen, wie das Vorhaben umsetzbar ist, Nachmittags dann soll das Telefon zu einem Telefon-womit-Interviews-geführt-werden-können umgebaut werden.

Hoffnungsträger Audacity
Mit Jörg Braune
Radio T Chemnitz

Während sich beim Server- und Büroalltag der Umstieg auf freie Software unter Linux recht problemlos gestaltet, nutzen die meisten Freien Radios für ihre Audiobearbeitung am Computer mehr oder weniger teure Kaufsoftware, unter Windows. Pro Computer-Schnittplatz kommen damit schnell 500 bis 1500 Euro zusammen (Betriebssystem + Schnittsoftware). Die bekannteste freie Audiobearbeitungssoftware heißt Audacity, kann auch zuhause genutzt werden und ist unter Windows und Linux lauffähig. Seit der Version 1.3.x ist Audacity den Bedürfnissen der Radioschaffenden besser angepaßt.
Im Workshop werden Stärken und Schwächen des Programms vorgestellt, und es wird der sichere Umgang im alltäglichen Radiobetrieb erlernt.



Musikworkshop
Mit Bruder
CCC, Berlin

Alle Musik im Internet!? Was bewirkt die Veränderung in den Musikverbreitungswegen?


Angst und Schrecken am Bodensee
Mit Joel Adami
Radio ARA, Luxemburg

Gonzojournalismus und kreatives Schreiben im Radio - klappt das überhaupt? Darf man im (freien) Radio subjektiv sein und wie lassen sich solche Inhalte rüber bringen? Der Workshop wird hierauf keine allgemein gültigen Antworten liefern, wir werden uns stattdessen gemeinsam mit diesen Fragen auseinander setzen. Wir werden uns verschiedene Techniken fürs kreative Schreiben ansehen und die Theorie von Hunter S. Thompsons "Gonzojournalismus" durchleuchten. Damit es nicht zu trocken wird, bleibt der Workshop nicht rein theoretisch: Wir werden schreiben und eventuell auch einen Beitrag produzieren.
Für diejenigen, die 2007 am Bodensee waren, ist vielleicht noch der Beitrag "Angst und Schrecken am Bodensee" in Erinnerung: Genau darum geht es!



Workshops


Hier findet ihr die genaueren Beschreibungen der Workshops, die im Rahmen des Radiocamps 2008 angeboten werden:

Donnerstag 15. Mai
- On air - Einführungskurs
- Magazinsendung spannend und attraktiv: Wie geht das?
- Stimmworkshop
- Praktische Kritik der Kritik
- Abendveranstaltung:
Medienaktivismus im Netz


Freitag 16. Mai
- sich aussetzendes Radio
- Recherche heißt dahinterhören
- Interkultur - was ist das und wie geht es?
- Kinder- und Jugendradio
- Abendveranstaltung:
Zip-fm Notfalltreffen


Samstag 17. Mai
- Interkultur - was ist das und wie geht es?
- Bauen einer Telefon-Interview-Aufnahmemöglichkeit
- Hoffnungsträger Audacity
- Musikworkshop
- Angst und Schrecken am Bodensee



Infos zum Camp 2008
Anmeldung Camp 2008