QUERFUNK 104,8 MHz

Freies Radio Karlsruhe
Steinstraße 23
76133 Karlsruhe

QUERFUNK Sachzwang FM

Studio 0721 / 38 50 30
Büro 0721 / 38 78 58
Fax 0721 / 38 50 20

 

www.querfunk.de
info@querfunk
Kommentar loswerden

 

Das gesamte Programm

Alle Sendungen

Mitglied werden?!


QUERFUNK ist ein mitglieder- finanziertes und nicht- kommerzielles Lokalradio, bei dem keine/r der Sendung- machenden bezahlt wird!


QUERFUNK
Freies Radio KA
Steinstraße 23
76133 Karlsruhe

Telefon 0721/387858
Fax 0721/385020
Studiotelefon 0721/385030

E-Mail

Kommentar loswerden

 




"Die paar Menschen, zu denen die Wahrheit sich geflüchtet hat,
  erscheinen als lächerliche Rechthaber, die eine bombastische Sprache
  führen und nichts hinter sich haben.  Die unangenehmste Entdeckung,
  zu welcher der Materialismus führt, ist der Umstand, daß die Vernunft
  nur existiert, sofern sie ein natürliches Subjekt hinter sich hat."

- Max Horkheimer -


"An die Wurzeln gehende Gesellschaftskritik sieht sich wegen
  ihrer extremen Minderheitsposition heute schnell in der Situation
  eines Menschen, der in eine Irrenanstalt geraten ist, deren Insassen
  erkennbar alle dem gleichen Wahn verfallen sind.   Jeder Versuch,
  die Lage zu klären, führt unweigerlich dazu, selbst für verrückt ge-
  halten zu werden.   Normal ist schließlich immer die Mehrheit."

- Claus Peter Ortlieb -


"Der Sachzwang ist Kronzeuge dafür, daß heute
  die Dinge über die Menschen, die Objekte über
  die Subjekte gebieten und nicht umgekehrt."

- Dr. Indoktrinator -



SACHZWANG FM, der ideologische Staubsauger

Der Sachzwang ist bloße Ideologie.  Gleichzeitig ist er aber auch real.
Ideologie "wird zur materiellen Gewalt, sobald sie die Massen ergreift",
bemerkte schon Karl Marx.  Und es gibt keinen Grund anzunehmen,
daß dies nicht auch für die Kritik aller Ideologie gelten soll.
Mit diesem Verhältnis von Subjektivem zu Objektivem ist gleichzeitig
auch schon alles über das "Verhältnis von Theorie und Praxis" gesagt.
Immer nur Radio hören!  Immer nur lesen!  Immer nur klug daherfaseln!
Tu doch mal was!
  Von wegen ...
Wer sich mit (womöglich moralischer) Kritik an "Mißständen" begnügt,
ohne der Struktur des selbstgenügsamen Systems von Sachzwängen
auf den Grund zu gehen -- und damit gleichsam eine neue Welt zu ent-
decken, die doch die alte ist --, endet bestenfalls als sentimental appel-
lierender Naivling;  schlimmstenfalls wird jedoch, wer das Bestehende
in dessen eigenen Kategorien "kritisiert",  zum Teil jener konformisti-
schen Revolte, die sich Faschismus nennt.


Wir würden niemals Sachzwang FM hören:
vom RAF-Rasputin zum NPD-Völkerfreund: Horst Mahler gegen die Arroganz der Mächtigen: Arundhati Roy Der Ehrliche ist immer der Dumme: Ulrich Wickert wir Deutschen sind ja gegen den Krieg: Sonia Mikich gebt mir fünf Jahre Zeit: Daniel Cohn-Bendit nachhaltiger Revisionismus: Joseph Fischer tibetanischer Gottkönig auf Tournee: Tenzin Gyatso
Till Eulenspiegel, ein Meister der Ironie: Christoph Schlingensief Krass im Krebsgang: Günter Grass Streiter wider unsere Schande: Martin Walser unerschrockener Barde des Volkes: Wolf Biermann Anwalt des kleinen Mannes: Lech Walesa McDonalds ruiniert unsere Kultur: Jose Bové dem 11. September nicht mehr Bedeutung zumessen, als er verdient: Peter Sloterdijk
Wir vielleicht schon:



Sachzwang FM ist sporadisch zu hören bei Querfunk spezial (Sonntags 20:00--22:00 Uhr).
Ausgewählte Sendungen der Reihe sind als Audio-Dateien abgelegt bei www.Freie-Radios.net.
Die Redaktion bedauert einräumen zu müssen, daß -- aus erbärmlichen Gründen des sog. Urheberrechts -- der Zugang zu den Beiträgen nur den Freien Radios selbst offen steht.

Die jüngsten Beiträge:

Im folgenden eine nach Themenfeldern geordnete Auflistung.
Jede Sendung dauert zwei Stunden,
Namen in Klammern deuten auf Vorträge im Originalton hin.

Die Reihe wird fortgesetzt.


  • Über die kapitalistische Totalität
    und ihre Geschichte

    • Subjektlose Herrschaft

      Folge I: __ 1. Teil __ 2. Teil
      Folge II: __ 1. Teil __ 2. Teil
    • Zur Kritik der politischen Ökonomie heute
      (Lothar Galow-Bergemann)

      hier
    • Subjektivität vs. Totalität
      (zum Schwarzbuch Kapitalismus)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Zur Dialektik von Mangel und Überfluß

      1. Teil __ 2. Teil
    • Die Krise -- "nur mal so als Fakt"
      (Thomas Ebermann, Michael Heinrich)

      1. Teil __ 2. Teil
    • In welchem Verhältnis stehen Kritik und Krise?
      (Gerhard Stapelfeldt)

      hier
    • Vom Verfallsdatum des Kapitalismus
      (Robert Kurz)

      hier
    • Kalkül und Wahn, Vertrauen und Gewalt
      (Joachim Bruhn)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Zum Begriff der Gesellschaft
      (Joachim Bruhn)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Der Urknall der Moderne

      1. Teil __ 2. Teil
    • Die ursprüngliche Akkumulation (1)

      hier
    • Die ursprüngliche Akkumulation (2)

      hier
    • Kapitalakkumulation, überall
      -- das 20. Jahrhundert

      1. Teil __ 2. Teil
    • Auferstanden aus Ruinen: der Kapitalismus
      (Wolfgang Pohrt)

      hier
    • Der Tod des sterblichen Gottes --
      Aufstieg und Fall des Nationalstaats

      1. Teil __ 2. Teil __ 3. Teil
    • Das Ende der Zukunft

      1. Teil __ 2. Teil
    • Abschied von der Politik

      1. Teil __ 2. Teil __ 3. Teil
    • Die Situationistische Internationale
      (Peter Christoph Zwi)

      hier
    • "Einheit des Vielen ohne Zwang":
      der Kommunismus Theodor W. Adornos
      (Joachim Bruhn)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Adornos Ökonomiekritik
      (Dirk Braunstein, Lars Quadfasel)

      hier
    • Das (un)aufgelöste Rätsel der Geschichte
      (Manfred Dahlmann)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Wie endlich alles anders wird
      (Bini Adamczak, Roger Behrens)

      hier

  • Über einige ihrer Momente

    • Neues vom Immergleichen: Kulturindustrie
      (Christoph Hesse, Magnus Klaue)

      hier
    • Von Leistungsträgern, Glücksforschern und Wirtschaftsweisen

      hier
    • Super neue Weltordnung

      1. Teil __ 2. Teil
    • Vorwärts und schnell vergessen?
      (Thomas Ebermann, Wolfgang Pohrt)

      hier
    • Menschen im Staat, Menschen im Krieg: 1914–1918
      (Jost Hermand)

      hier
    • Kulturarbeit und "sozialer Frieden"

      1. Teil __ 2. Teil
    • Vom Rhythmus des Kapitalismus

      1. Teil __ 2. Teil
    • Triumph in der Verheerung -- Die EU und der Euro
      (Gerhard Stapelfeldt)

      hier
    • Chronologie der Nötigung

      1. Akt: Wie Deutschland Europa zu erziehen trachtet ... hier
      2. Akt: Die Installation der Technokraten ... hier
      3. Akt: Von der "Agenda 2010" zu "Europa 2020" ... hier
      4. Akt: Die Krise brütet ... hier
      5. Akt: In goldener Morgenröte ... hier
      6. Akt: In Irland, in Zypern und anderswo ... hier
    • Eine Fetischgeschichte des Edelmetalls

      hier
    • Die Tragödie des Sowjetstaates

      hier
    • Der Staatsterror des Stalinismus
      (Christoph Jünke)

      hier
    • China: Wie rot ist der rote Riese?
      (Renate Dillmann et al.)

      hier
    • China -- ein Lehrstück
      (Renate Dillmann)

      hier
    • Dritte Welt, dritter Weg, Drittes Reich
      (Uli Krug, Clemens Nachtmann)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Rauschgift, Wellness, Volksgesundheit

      1. Teil __ 2. Teil
    • Spezialisten fit fürs 21. Jahrhundert --
      bürgerlicher Wissenschaftsbetrieb

      1. Teil __ 2. Teil
    • Schöne neue Universität:
      Aufbruch des konformistischen Geistes
      (Gerhard Stapelfeldt)

      hier
    • Schule der Nation
      (Freerk Huisken, Magnus Klaue)

      hier
    • Wie Kritik "zurückgewiesen" wird
      (Freerk Huisken)

      hier
    • Maske und Charakter (2)

      hier
    • Fußball: Alle Deutschen werden Brüder
      (Freerk Huisken)

      hier
    • Verfall, Zerfall, Populismus

      1. Teil __ 2. Teil
    • Anachronismus Copyright

      1. Teil __ 2. Teil __ 3. Teil

  • Über ihre vermeintliche Aufhebung
    -- die deutsche Ideologie

    • Die faschisierte Gesellschaft
      (Clemens Nachtmann)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Der ideologische Kern des Antisemitismus
      (Moishe Postone)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Die Entstehung der deutschen Ideologie im 19. Jh.
      (Gerhard Stapelfeldt)

      hier
    • Banken! Geld! Amerika!
      (Norbert Finzsch, Tobias Jaecker)

      hier
    • Die Nichtbegreifbarkeit von Auschwitz
      (Joachim Bruhn)

      1. Teil __ 2. Teil __ 3. Teil
    • Rechte Vordenker der völkischen Mitte
      (Stefan Braun, Gerhard Scheit)

      1. Teil __ 2. Teil
    • 10 Jahre Deutschland -- die Mitte und die Rechte
      (zum 3. Oktober 2000)

      1. Teil __ 2. Teil __ 3. Teil
    • Deutschland und die Totalitarismustheorie

      1. Teil __ 2. Teil __ 3. Teil
    • 9. November 1938 -- Auftakt zum Holocaust

      hier
    • Der Holocaust und die deutsche Gesellschaft
      (Ulrich Herbert)

      1. Teil __ 2. Teil
    • "Hitler war's!" -- Die Deutschen und ihr Führer
      (Hannes Heer)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Vertriebene und Narrative
      (Erich Später, Alex Feuerherdt)

      hier
    • zum 11. September 2001:

    • Aufstand der anständigen Muslime [die zweite]

      1. Teil __ 2. Teil
    • Vom Anstand der aufständischen Muslime

      1. Teil __ 2. Teil
    • Aufstand der anständigen Märtyrer

      1. Teil __ 2. Teil
    • Islamismus und Faschismus
      (Matthias Küntzel, Justus Wertmüller)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Die Umma als Volksgemeinschaft

      1. Teil __ 2. Teil
    • Ressentiment und Fortschritt
      (Joachim Bruhn, Uli Krug, Tjark Kunstreich)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Pädagogik, Luthertum, Deutschtum
      (Magnus Klaue, Christoph Zwi)

      hier
    • Zur Kritik der Gender-Ideologie
      (Martin Dornis)

      hier

  • Über Subjektivität

    • Restitution des Denkens, Wiederherstellung der Kritik
      (Rainer Bakonyi, Gerhard Scheit)

      hier
    • Besinnung und Paralyse der Kritik
      (Bettina Fellmann, Arne Kellermann)

      hier
    • Subjektivität vs. Totalität
      (zum Schwarzbuch Kapitalismus)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Zum Ursprung der Psychoanalyse
      (Helmut Dahmer, Martin Dornis)

      hier
    • Der Wert und das Ich --
      Marx, Freud und Adorno
      (Uli Krug)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Psychoanalyse und Gesellschaftskritik
      (Christine Kirchhoff)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Die Lücke als Stachel der Psychoanalyse
      (Christine Kirchhoff)

      hier
    • Keine Ideologiekritik ohne Psychoanalyse --
      150 Jahre Sigmund Freud

      1. Teil __ 2. Teil
    • Dialektik des Glücks

      hier
    • Erkennen und Begehren
      (Lars Quadfasel)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Alles unter Kontrolle -- Geschlecht und Gesellschaft
      (Lard Quadfasel)

      hier
    • Bürgerliche Elementarteilchen

      hier
    • Maske und Charakter (1)
      (Christoph Menke)

      hier
    • Zwischen Allmacht und Ohnmacht

      1. Teil __ 2. Teil
    • Psychoanalyse als Aufklärung

      hier
    • Psychoanalyse als Subjekttheorie

      1. Teil __ 2. Teil
    • Psychoanalyse als Erfahrungstheorie

      1. Teil __ 2. Teil
    • Kleine komparative Religionskritik

      hier
    • Gottes Spektakel

      hier
    • Moral und Interesse
      (Rolf Röhrig)

      hier
    • Zur Kritik der Moral
      (Manfred Dahlmann)

      1. Teil __ 2. Teil
    • Freiheit, die ich meine: Was tun?
      (Lars Quadfasel, Paul Mentz)

      hier
    • Sei du selbst. Entscheide dich! --
      Zur Kritik des Existentialismus
      (Magnus Klaue)

      hier
    • Sex -- Verdränger werden zu Verfolgern

      1. Teil __ 2. Teil
    • Der Komplex mit dem Sex
      (Ljiljana Radonic)

      hier
    • "Nach Venedig der Liebe wegen"
      (Ilse Bindseil)

      hier

Männer in Pose Männer in Pose






-- als Aufkleber erhältlich --

"Die vernünftigen Menschen passen sich der Welt an;
  die unvernünftigen versuchen, sie zu verändern.
  Deshalb hängt aller Fortschritt von den Unvernünftigen ab."

- G.B. Shaw -







Credits

"So steht es um die Ästhetisierung der Politik, welche der Faschismus betreibt.
  Der Kommunismus antwortet ihm mit einer Politisierung der Kunst."
- Walter Benjamin, 1936 -


Titelmusik:
  • "Half control" (Arsenal, 1988)
  • "Wickedness increase" (Unitone Hifi, 1995)
  • "The sound of the big Babou" (Laurent Garnier, 1999)
  • "Return of the spooky driver" (Andy Votel, 2000)
  • "Kid for today" (Boards Of Canada, 2001)
  • "8 eyes" (Contriva, 2001)
  • "Everything's impossible" (Thinking Fellers Union Local 282, 2001)
Ausgewählte Hintergrundmusik:
  • Scorn / Mick Harris
  • Source Direct
  • Riou
  • Christoph de Babalon
  • MRI
  • Lawrence
  • Carsten Jost
  • Autechre
  • Plastikman / Concept 1
  • Pole
  • Seefeel
  • Boards Of Canada
  • Techno Animal
  • Bohren & der Club of Gore
  • Gore
  • Earth
  • Couch
  • Contriva
  • John Fahey
  • Combustible Edison
  • Martin Denny
  • Les Baxter
Ebenfalls hörenswert:
  • "Nicht mein Verein" (Knarf Rellöm, 1998)
  • "Taliban" (Max Müller, 1999)
  • "Ihr seid immer nur dagegen,
     macht doch mal bessere Vorschläge"
    (Knarf Rellöm, 1997)

"Der Dadaismus wollte die Kunst aufheben, ohne sie zu verwirklichen;
  der Surrealismus wollte die Kunst verwirklichen, ohne sie aufzuheben."
- Guy Debord, 1967 -






Über dieses Verzeichnis

Manchem mag die obige Strukturierung der Themen scholastisch, "dog-
matisch" oder wenigstens willkürlich erscheinen.  Es ist in Zeiten wie die-
sen nicht opportun, anmaßende Ansprüche von Relevanz und Erkennt-
nis vor sich herzutragen.
Das mehr oder weniger hippe Gerede davon, daß "das Denken in Haupt-
und Nebenwidersprüchen" überholt sei -- gleich, ob von bürger-, frauen-
oder friedensbewegter Seite vorgetragen --,  kann nicht die Erkenntnis
trüben, daß es der den Alltag konstituierenden Prinzipien allzu viele nicht
sind.  Die penetrante Schelte gegen das Insistieren auf "Monokausalität"
verkennt eine so gar nicht komplexe und vielschichtige und "rhizomati-
sche", dafür aber umso hermetischere Welt aus Sachzwängen, die zwar
nicht individuell zu durchbrechen, wohl aber menschengemacht und also
aufhebbar sind.
Aus eben diesem Grund ist dieser Seite das Kapitel über die real existie-
rende Totalität von Ökonomie vorangestellt  und nicht etwa jenes über
Subjektivität, wird diese doch erst durch jene konstituiert.
Das heißt insbesondere, daß es keine Geschmacksfrage ist, wie Theorie
ihren Gegenstand kritisch durchdringen kann,  sondern daß das Begrei-
fen der "ganzen Scheiße" (Marx) sich an seiner Struktur zu orientieren
hat.  Das Ganze ist aber nicht hegelianisch und affirmativ als ein System
zu verstehen, das notwendigerweise ist,  sondern als der historische Irr-
weg, den die bis auf den heutigen Tag andauernde Vorgeschichte der
Menschheit ausmacht.





"Ideologie ist wie Mundgeruch.  Es haben immer nur die anderen."